Sie sind hier:

Arktis Expeditionen 2019

Arktis Expeditionen 2020

Ecuador + Galapagos 2019

Ecuador + Galapagos 2020

Antarktis Expeditionen 2019/20

Kaiserpinguine im Weddell-Meer

Falkland-Südgeorgien-Antarktische Halbinsel

Falkland-Südgeorgien-Feiertagsreise

Abenteuer Südpol

Antarktis-Halbumrundung- Durch die Ross Sea

Antarktische Halbinsel - Fly the Drake

Falkland-Südgeorgien-Antarktische Halbinsel

Antarktische Halbinsel - Eine Entdeckungsreise

Antarktische Halbinsel - Über den Polarkreis

Antarktische Halbinsel - Einzigartige Tierwelt

Antarktische Halbinsel - Basecamp MS Plancius

Antarktis Expeditionen 2020/21

Infoabend Arktis/Antarktis

Reisetipps

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Impressum

Kontakt

Datenschutzerklärung

Infoabend Arktis/Antarktis

Reisekatalog Antarktis 2020/21 bestellen

Reisekatalog 2019/20 lesen

Polarreisen - Lastminute-Liste

Tourcode 967720-01

Datum: 11. - 26. November 2019

Der Kaiserpinguin lebt und brütet ausschliesslich am Rand der Antarktis zwischen dem 66. und 78. Breitengrad. In ihrer «ozeanischen Phase» wandern Kaiserpinguine im Bereich des Packeisgürtels. Beim Fischfang können sie unter dem Eis bis zu 450 Meter tief tauchen und mehr als eine Viertelstunde unter Wasser bleiben. Die Kolonie von Snow Hill ist die nördlichste gelegene bekannte Brutkolonie der Kaiserpinguine. Sie befindet sich auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel, am Ausgang der Weddell Sea.

Reiseverlauf

Reisebegleitung ab 10 Personen: Steffen Graupner
(Änderungen der Reisebegleitung vorbehalten)

1. Tag: Hinflug

Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Buenos Aires.

2. Tag: Buenos Aires

Ankunft in Buenos Aires und Transfer zum Hotel.

3. Tag: Ushuaia

Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Ushuaia. In der südlichsten Stadt der Welt werden wir nach der Ankunft zum Hotel gebracht. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

4. Tag: Einschiffung

Am Nachmittag Transfer zur Pier und Einschiffung auf die ORTELIUS.

5.-6. Tag: Drake Passage

Wir haben genug Zeit, um uns auf unserem Schiff einzuleben und die Mitreisenden kennenzulernen. Nach dem Überqueren der "Antarktischen Konvergenz" wird es spürbar kälter und es begleiten uns von nun an auch Albatrosse und andere Seevögel.

7.-10. Tag: Antarktische Halbinsel

Die nächsten beiden Tage werden der Höhepunkt unserer Reise werden. Mit den bordeigenen Hubschraubern versuchen wir auf Snow Hill Island anzulanden. Hier brütet eine Kolonie von Kaiserpinguinen, ca. 4.000 bis 4.200 Brutpaare. Um die Tiere nicht zu stören, werden wir einen geeigneten Landeplatz suchen und von dort zu der Kolonie wandern (ca. 45 Minuten). Wir sind, wie stets bei Expeditions-Kreuzfahrten, von den Kräften der Natur abhängig und richten uns ganz nach den Wind-, Wetter- und Eisverhältnissen. Daher können wir die Anlandung auf Snow Hill Island oder auch eine bestimmte Anzahl an Helikopterflügen nicht garantieren. Sofern unsere Reise bisher wie geplant durchgeführt werden konnte, werden wir versuchen weitere Anlandungen auf der Antarktischen Halbinsel zu unternehmen, um weitere Pinguin-Kolonien zu beobachten. Diese könnten auf Devil Island sein oder auch Brown Bluff, wo jeweils Adélie Pinguine zu beobachten sind. Möglich ist auch eine Anlandung bei der Argentinischen Forschungsstation Esperanza oder Gourdin Island, wo wir auf eine Eselspinguin Kolonie treffen können. Unser Expeditionsteam wird die besten Möglichkeiten für uns ausarbeiten.

11. Tag: Half Moon und Deception Island

Wir nehmen Kurs auf die Südshetlandinseln und versuchen Deception Island zu erreichen. Dies ist eine Vulkaninsel bestehend aus einer ringförmigen Caldera. Wir fahren mit unserem Expeditionsschiff direkt in die Mitte des Kratersees. Von hier aus versuchen wir, mit den bordeigenen Zodiacs an Land zu gelangen. Je nach Wind-und Wellensituation können wir ggf. die Whalers Bay besuchen, wo sich Überreste einer alten norwegischen Walfangstation befinden.

12.-13. Tag: Drake Passage

Auch auf dem Rückweg nach Ushuaia durchfahren wir wieder die Drake Passage. Wir genießen unsere letzten beiden Tage auf See und beobachten die Seevögel, die unseren Weg kreuzen.

14. Tag: Ushuaia

Heute erfolgt die Ausschiffung und wir treten unseren Rückflug an. Wir übernachten ein weiteres Mal in Buenos Aires.

15. Tag: Rückflug

Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

16. Tag: Ankunft

Wir sind zurück in Frankfurt. Ggf. Weiterflug zum gebuchten Heimatflughafen.

Hinweis

Alle hier dargestellten Reiseverläufe dienen der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Eis- und Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Reiseverlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsreisen.

Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens ist obligatorisch. Eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Rücktransport ist vorgeschrieben.

Film

Expedition Kaiserpinguine



Angaben und Deckplan zur «MS Ortelius»
hier...

Nützliche Tipps für Ihre Reise finden Sie hier...





Verlangen Sie die detaillierte Dokumentation zu dieser Expedition hier...


Diese PolarNEWS - Leserreise wird mit unserem Partner IKARUS-TOURS durchgeführt.

PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in EURO pro Person EURO
Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge 13.990
Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge 14.790
Kat. C = Zweibettkabine, Bullauge 15.590
Kat. D = Zweibettkabine, Fenster 15.990
Kat. E = Zweibettkabine deluxe, Fenster 16.390
Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster 16.990
   
Kat. C = Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Bullauge) 11.850
Kat. D = Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Fenster) 12.150
   
Einzelzimmer Zuschlag Landprogramm 430
Innerdeutsche Anschlussflüge 90
Anschlussflüge ab/bis Wien 290


Im Preis inbegriffen
● Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Frankfurt und Inlandsflüge mit AEROLINEAS ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren
Bordsprache: englisch
● innerdeutsche Bahnanreise Rail & Fly (2. Kl.)
● Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise lt. Tourverlauf
● Schiffsreise in der geb. Kabinenkategorie inkl. VP an Bord
● Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt. Programm
● alle Landgänge/Zodiacfahrten während der Seereise
deutschsprachige PolarNEWS-Reisebegleitung ab 10 Personen
● erfahrenes Expeditionsteam an Bord informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet
● Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt
● Reisehandbuch, Reiserucksack

Im Preis nicht inbegriffen
● Anschlussflüge bis/ab Frankfurt
● weitere Mahlzeiten in Buenos Aires
● Trinkgelder
● Abflugstaxen in Argentinien
● Getränke
● Versicherungen

Zahlungsbedingungen
Anzahlung bei Buchung 20% des Reisepreises
Restzahlung 45 Tage vor Abreise

Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Reisebeginn 20% des Reisepreises
89 - 60 Tage vor Reisebeginn 50 % des Reisepreises
Ab 59 Tage vor Reisebeginn 95% des Reisepreises

Reisebegleitung

Steffen Graupner, Dipl.-Geophysiker & Vulkanologe

Steffen Graupner wurde 1972 in Jena geboren. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Feinmechaniker studierte er in Jena und Leeds Physik, Geophysik, Meteorologie, Astrophysik und Geologie. Studienbegleitend entdeckte er das Hochgebirgsbergsteigen für sich. Als Vulkanologe forscht er heute über die aktiven Vulkane Südamerikas.
Seine Entdeckerlust führte Steffen Graupner seit 1994 beruflich sowie privat zu zahlreichen Reisen nach Kamtschatka, Tschukotka, Zentralasien, Afghanistan, Südamerika, Indonesien, Ostafrika und immer wieder in die russische Arktis. Neben den Bergbesteigungen (u.a. Muztagh Ata [7546m], Pik Lenin [7134m], Aconcagua [6959m], Ojos del Salado [6893m], Kljutschewskaja Sopka [4750m],…) bildet die fotojournalistische Auseinandersetzung mit Natur und Mensch bei diesen Expeditionen einen wichtigen Schwerpunkt. In zahlreichen daraus entstandenen Veröffentlichungen für renommierte deutsche Magazine wie TERRA oder TOURS und seinen Lichtbild-Reportagen gelingt dem Vulkanologen eine sensible Synthese der Darstellung von allgemeinen Reiseerlebnissen und geowissenschaftlichen sowie alpinistischen Höhepunkten.
Im Frühjahr 2008 konnte er mit PolarNEWS an der ersten westeuropäischen Expedition zu den Rentierhirten im bis dahin für Ausländer gesperrten Landesinneren Tschukotkas teilnehmen. Daraus erwuchs im Winter des Folgejahres eine vielbeachtete Skitour auf dem Eis der tschuktschischen Beringstrasse und im Frühling 2010 eine Hundeschlittentour entlang der Küsten des Beringmeeres. Seitdem ist Steffen Graupner jährlich auf Besuch in Tschukotka bei den Rentiernomaden der Tundra und den Meeressäugerjägern der Küste.

Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse gefunden haben, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS
Abt. Leserreisen
Am Kaltenborn 49-51
D-61462 Königstein

Tel +49 (0)6174 - 932007
Fax +49 (0)6174 - 932008

Mail:
reisen@polarnews.de

Hier können Sie weitere Infos anfordern