Sie sind hier:

Pinguine

Kaiserpinguin

Königspinguin

Adéliepinguin

Eselpinguin

Zügelpinguin

Goldschopfpinguin

Felsenpinguin

Magellanpinguin

Afrikanischer Pinguin

Gelbaugenpinguin

Pinguine fotografieren

Robben

Vögel

Wale

Eisberge

Tauchen

Arbeiten in der Kälte

Geschichte der Antarktis

Antarktis Region

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Impressum

Kontakt

Reiseprospekt bestellen


Grösse: ca. 60 cm
Gewicht: ca. 2,5-4,0 kg
Lebenserwartung: 10-12 Jahre
Sprache der Felsenpinguine:
Felsenpinguine [3'127 KB]

Der Landgang des Felsenpinguins
Film: Felsenpinguine auf den Falklands, Dauer 20 Minuten

Lebensraum
Felsenpinguine findet man an felsigen Steilküsten subantarktischer Inseln wie Macquarie, Campbell, Heard oder den Falklandinseln. Die Vögel bewegen sich hüpfend (daher der englische Name «Rockhopper») auf steilen, treppenartigen Pfaden zwischen dem Meer und den hochgelegenen Nistplätzen. Während des Südwinters (Juli und August) kann man sie vor der argentinischen Küste im Gebiet der Mündung des Rio de la Plata antreffen. Manche von ihnen wurden im Südsommer in einer Brutkolonie einer westlichen Falklandinsel beringt. Die Aufenthaltsorte im Winter und Sommer liegen also weit auseinander, etwa 2000 Kilometer

Der Orientierungssinn dieser Langstreckenwanderer ist verblüffend. Sie finden im Frühjahr nicht nur den Weg zum Falkland-Achipel zurück, sondern sogar «ihre» spezielle Insel mit «ihrer» Brutkolonie.

Brutverhalten
Anfang Oktober kommen die Männchen zu ihren Brutplätzen, die Weibchen einige Tage später. Sobald das Weibchen angekommen ist beginnt die Paarung. Junge Vögel brüten im Alter von ca. 5-6 Jahren das erste mal. Die Brutkolonien beherbergen nicht selten 100'000 Nester. Die Brutpaare bleiben oft über Jahre zusammen. Sie bevorzugen auch dieselbe Insel und Kolonie des Vorjahres.

Das Nest wird zwischen Steinen und Felsen errichtet und besteht aus einer flachen, mit Steinen und Stöckchen ausgelegten Mulde. Das Weibchen legt im Abstand von 4-5 Tagen 2 Eier. Das erste ist ca. 80 gr. und das zweite ca. 110 gr. schwer. Beim Brüten wechseln sich die Partner ab. Nach 35 Tage schlüpfen die Jungen, normalerweise wird aber nur das stärkere grossgezogen.

Sonstiges
Weltweit gibt es drei Unterarten von Rockhopperpinguinen, den OstRockhopper, NordRockhopper und SüdRockhopper. Rockhopper gehören zu den kleinsten unter den antarktischen Pinguinen. Ihre Augen sind rot und sie gehören zu den aggressivsten Arten, wenn es darum geht sich zu verteidigen. Die Nestdichte ist ca. drei Nester pro m2 und die Kolonie wird häufig mit Kormoranen geteilt. Ihre Nahrung besteht zu 60-70% aus Krill der Rest sind kleine Fische und Kalmare. Einen grossen Teil des Jahres verbringen sie auf dem Meer.
Im Jahr 1984 zählte man auf den Falkland Inseln 2'500'000 Brutpaare, heute sind es noch etwa 400'000 Brutpaare. Vermutlich das Resultat des kommerziellen Fischfangs in dieser Region. Man schätzt den heutigen Bestand weltweit auf ca. 3,7 Millionen.

Bericht aus PolarNEWS 7 - Meister im Umkleiden [204 KB]